Auflösung unserer Gewaltschutzwohnung

Mit dem gestrigen Tag wurde unsere Gewaltschutzwohnung für Männer in Gera aufgelöst, die Möbel als Sachspende dem Geraer Streetwork e. V. übergeben. Der auf zunächst ein Jahr abgeschlossene Mietvertrag läuft in diesem Monat aus, unsere Notrufnummer ist damit nicht mehr erreichbar. Warum diese Schließung ein absolutes Armutszeugnis für die rot-rot-grüne Thüringer Landesregierung ist und aufgrund wiederholtem politischen Wortbruchs notwendig wurde, darüber informieren wir zeitnah in einem umfassenden Bericht nicht zuletzt auch an dieser Stelle.

2. Netzwerktreffen von Männerberatungs- und Schutzangeboten: Gleichmaß e. V. gibt Administration ab

Mit dem letztwöchigen Dresdener 2. Netzwerktreffen von Männerberatungs- und Schutzangeboten im deutschsprachigen Raum, welches der 1. Fachtagung am 22. und 23. 09. 2016 in Leipzig folgte (als Teilnehmer berichteten wir darüber), fand ein hochqualifizierter professioneller Austausch von Vertretern* von Selbsthilfeangeboten, Fachberatungsstellen und Schutzwohnungen statt, der nicht nur das wachsende öffentliche Bewusstsein widerspiegelte, dringend Beratungs- und Schutzangebote für von häuslicher Gewalt betroffener Männer zu etablieren, sondern auch das sich fachlich verstetigende Potenzial des Netzwerkes aufzeigte.

Lies den vollständigen Beitrag »

Häusliche Gewalt – ein Erfahrungsbericht im SWR-Nachtcafé

Hartmut Wolters, 1. Vorsitzender des Väteraufbruch für Kinder Kreisverein Köln e. V. und in seiner Funktion als unser Netzwerkpartner verantwortlich für die Mitgliedschaft des Kreisvereins im Männerberatungsnetzwerk, stand unlängst ausführlich im SWR-Nachtcafé (ab 1:05:50) Rede und Antwort zu seinen Widerfahrnissen als von häuslicher Gewalt betroffener Mann und ausgegrenzter Trennungsvater. Die von ihm geschilderten Erfahrungen, die wiederholte Gewaltausübung gegen ihn, die ausnahmslos die Geschehnisse und Schuld umkehrenden und ihn vor allem sorgerechtlich ausgrenzenden Institutionen von Frauenhaus über Jugendamt bis hin zu Familienberatungsstellen sowie das verantwortliche Familiengericht, sind Spiegelbild eines bis heute täglichen und vielhundertfachen Leids von Kindern und in den überwiegenden Fällen ihrer Väter in Deutschland (wenige Ausnahmen bestätigen die Regel).

Das Interview ist in Gänze sehenswert und sollte Sie dazu motivieren, nicht zuletzt auch unsere Arbeit (unter untengenanntem Link) zu unterstützen. Vielen herzlichen Dank!
__
Unter diesem Link können Sie unsere Initiative unterstützen, hier können Sie uns in den sozialen Netzwerken folgen. Vielen herzlichen Dank!

Namensgleichheit | wichtiger Hinweis

Wir weisen an dieser Stelle aus gegebenem Anlass darauf hin, dass es zwischen unserer in Gera ansässigen Initiative Gleichmaß e. V. sowie dem Gleichmass Güstrow e. V. keinerlei rechtliche, personelle oder projektbezogene Verbindlichkeiten gibt.

__
Unter diesem Link können Sie unsere Initiative unterstützen, hier können Sie uns in den sozialen Netzwerken folgen. Vielen herzlichen Dank!

Petition zur Einrichtung eines Hilfetelefons für „Gewalt gegen Männer“

Mit Bitte um aktive Teilnahme und Weiterverbreitung weisen wir an dieser Stelle auf einen auf der Website des „Männerberatungsnetzwerkes“ hinterlegten Hinweis zu einer Petition zur Einrichtung eines Hilfetelefons für „Gewalt gegen Männer“ hin:

„Der Deutsche Bundestag möge beschließen auch ein Hilfetelefon für (Gewalt gegen) Männer einzurichten (bzw. zu fördern), ähnlich wie das – auch in Medien beworbene – (auch Online)“Hilfetelefon“ für (Gewalt gegen) Frauen. Männer bedürfen ja auch Hilfe, auch bei Gewalt und gerade diese brauchen niederschwellige Angebote, weil es für sie oft besonders schwer ist sich Hilfe zu suchen. Außerdem wird durch so ein Telefon, mit entsprechender Werbung, gegen das „Tabu-Thema“ Gewalt gegen Männer angegangen. …“

Zur Petition bitte hier entlang.

__
Unter diesem Link können Sie unsere Initiative unterstützen, hier können Sie uns in den sozialen Netzwerken folgen. Vielen herzlichen Dank!

„Der Spiegel“ berichtet über unsere Gewaltschutzwohnung

Der verantwortliche Redakteur Steffen Winter vom Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“ berichtet in einem aktuell erschienenen Beitrag (nur im Anriss online) über die Situation des Gewaltschutzes für Männer in Deutschland, in dem nach einigen vorangegangenen Telefonaten neben den neu geschaffenen Angeboten in Sachsen auch unsere Gewaltschutzwohnung Erwähnung findet (zur maßgeblichen Verantwortlichkeit der Thüringer Partei Die Linke an der drohenden Schließung folgen Sie bitte diesem Link):

„…Das BKA zählt seit Jahren immer mehr Übergriffe auf Männer von weiblichen oder männlichen Partnern und Expartnern. 2012 registrierte die Polizei annähernd 20.000 Opfer, 2015 waren es bereits fast 23.200. In Sachsen wurden gerade zwei Männerschutzwohnungen eingerichtet.

Im thüringischen Gera betreibt der Verein Gleichmaß mit Spenden eine solche Unterkunft. Derzeit sind dort drei Männer untergebracht, so Projektchef Tristan Rosenkranz. Zwei seien von ihren Frauen körperlich bedroht worden, einer mit einem Messer. Zudem beklagten sie eine „ökonomische Kontrollgewalt“ durch ihre Frauen. Ein Mann wurde von seiner Partnerin gestalkt. Zehn weitere Männer stünden bereits auf der Warteliste. Lies den vollständigen Beitrag »

Land Thüringen testet Beratungsangebot für von häuslicher Gewalt betroffene Männer

Nach langer Vor- und Konzeptionsarbeit, einer Vielzahl von Gesprächen mit politischen Verantwortungsträgern sowie der letztendlich spendenfinanzierten Eröffnung einer Gewaltschutzwohnung für Männer im Juli vergangenen Jahres in Gera freuen wir uns, dass nun auch das Land Thüringen die Notwendigkeit erkannt hat, für betroffene Männer ein Angebot zu schaffen (die Thüringer Landeszeitung berichtete gestern). Für viele mit uns zusammenarbeitende Fachleute wie unsere Initiative bleibt in diesem Zusammenhang allerdings unverständlich, weshalb unserem zeitweise stark frequentierten und bereits etablierten Angebot trotz vorjähriger Zusage einer Fortfolgefinanzierung eine Absage erteilt wurde.
__
Unter diesem Link können Sie unsere Initiative unterstützen, hier können Sie uns in den sozialen Netzwerken folgen. Vielen herzlichen Dank!

Spendeneingänge

Wir bedanken uns herzlich für die jüngst eingegangene Spende in Höhe von 100€ seitens eines Geraer Sprachlehrers sowie für den seit Dezember laufenden Spendendauerauftrag von monatlich 30€ seitens eines Gymnasiallehrers aus Braunschweig. Wir freuen uns sehr über diese sehr hilfreichen Zuwendungen und weisen an dieser Stelle auf die Unterstützungsmöglichkeiten (Onlineshopping über Bildungsspender.de, Mitgliedschaft, Spende etc.) unter unserem Menüpunkt „Spenden / Unterstützung“ hin.

Vielen Dank!
__
Unter diesem Link können Sie unsere Initiative unterstützen, hier können Sie uns in den sozialen Netzwerken folgen. Vielen herzlichen Dank!

MDR Thüringen thematisiert Schließung

Wie bereits seitens der Ostthüringer Zeitung und Thüringer Landeszeitung berichtet wurde, muss unsere Initiative mit Jahresmitte die Gewaltschutzwohnung für von häuslicher Gewalt betroffene Männer wieder schließen, da die Geichstellungsbeauftragte Katrin Christ Eisenwinder (Die Linke) trotz der 2016 in Aussicht gestellten Lösung zur Fortfolgeträgerschaft vorletzte Woche eine Absage erteilte. Wir bedanken uns bei Redakteurin Franziska Heymann und Team für die Thematisierung in Form eines Radio– sowie Fernsehbeitrages und verweisen in diesem Zusammenhang auf unsere Richtigstellung zu falschen Aussagen zu Konzeption und Förderung des Objektes sowie das OTZ-Interview, welches unter anderem den hinlänglich belegten statistischen Bedarf aufgreift.
__
Unter diesem Link können Sie unsere Initiative unterstützen, hier können Sie uns in den sozialen Netzwerken folgen. Vielen herzlichen Dank!

Richtigstellung zum TLZ-Artikel vom 17. 02. 2017

Im gestern in der Thüringer Landeszeitung abgedruckten Beitrag „Dem Zufluchtsort für männliche Gewaltschutzopfer droht die Schließung“ wurde neben unserem Projektkoordinator die Thüringer Gleichstellungsbeauftragte Katrin Christ-Eisenwinder (Die Linke) unter anderem zitiert, es sei „zu keiner Zeit“ der Fall gewesen, dass man unserer Initiative eine Förderung in Aussicht gestellt habe sowie, unser Verein habe nie einen „konkreten und prüffähigen Finanzierungsantrag“ gestellt.

Richtig jedoch ist, dass im zweiten Halbjahr 2016 in einem Gesprächstreffen die Frage, ob wir uns Anfang diesen Jahres mit der Bitte um Fortfolgefinanzierung, egal unter welcher Trägerschaft, an die Gleichstellungsbeauftragte wenden könnten, mit der Aussage „wir werden sicher eine Lösung finden“ beantwortet wurde.

Richtig ist auch, dass unser umfassendes Konzept samt Bedarfsnachweisen und Kalkulation durch Gespräche mit Fachleuten beispielsweise der Landesfachstelle Männerarbeit Sachsen, des Leipziger Arbeitskreises Gewalt gegen Jungen und Männer „elure“, der Interventionsstelle Gera sowie des Thüringer Paritätischen entwickelt und schon vor Langem allen politisch relevanten Entscheidungsträgern zugestellt wurde.
__
Unter diesem Link können Sie unsere Initiative unterstützen, hier können Sie uns in den sozialen Netzwerken folgen. Vielen herzlichen Dank!