Aktueller Entwicklungsstand

Wir fassen an dieser Stelle die aktuelle Entwicklung unserer Arbeit zusammen:

  • als Neuzugänge begrüßen wir im Männerberatungsnetzwerk die Familienhilfe Potsdam unter der Leitung von Sozialpädagogin Danielle Gebur (und damit Brandenburg als weiteres Bundesland), in Hamburg begrüßen wir als nunmehr zweites örtliches Beratungsangebot für gewaltbetroffene Männer den “Blauer-Weihnachtsmann.org e. V.” unter der Leitung von Detlef Naumann (siehe Menüpunkt “Beratungsstellen“)
  • die Leitung des Männerberatungsnetzwerks hat mit Beginn diesen Jahres Raymond Rordorf vom Männerhaus Osterode übernommen
  • für Spenden in Höhe von insgesamt 180€ bedanken wir uns beim “Väteraufbruch für Kinder Kreisverein Köln e. V.”, beim österreichischen “Verein Männerservice” sowie bei zwei Privatpersonen aus Münster und Köln (siehe auch Menüpunkt “Spenden“)
  • für einen Bericht über die Arbeit des “Männerberatungsnetzwerkes” bedanken wir uns beim “07Stadtmagazin für Jena und Umgebung” (29. 01. 2016)

Vielen herzlichen Dank!
__
Unter diesem Link können Sie unsere Initiative unterstützen, hier können Sie uns in den sozialen Netzwerken folgen. Vielen herzlichen Dank!

Terminhinweis 01. 02. 2016 Gera: Selbsthilfegruppentreffen des Gleichmaß e. V.

Am kommenden Montag findet zum zweiten Mal unser diesjähriges Selbsthilfegruppentreffen für Trennungs- und Stiefeltern sowie von häuslicher Gewalt betroffene Männer statt. Ort ist die Evangelisch-Lutherische Kirchengemeinde, Talstraße 30 in 07545 Gera, Beginn ist 17 Uhr.

Vertrauliche Einzelgespräche können telefonisch oder vor Ort mit unseren beiden Selbsthilfegruppenleitern* Ilona Resch und Henry Gießwein (Kontaktdaten unter diesem Link unter Punkt 5) verabredet werden, bei Notwendigkeit vermitteln wir Ihnen unsere ortsansässige Fachleute vom Geraer Konfliktberatungsnetzwerk.

Der Folgetermin findet am 07. 03. 2016 statt.
__
Unter diesem Link können Sie unsere Initiative unterstützen, hier können Sie uns in den sozialen Netzwerken folgen. Vielen herzlichen Dank!

*Bitte beachten Sie unseren Hinweis zur Verwendung des Sprachgeschlechtes.

Weitere Fachleute unter unseren Followern

Wir begrüßen unter den letztwöchigen Neuzugängen unserer Follower* in den sozialen Netzwerken einen Thüringer Landespolitiker, fünf Autorinnen (darunter zwei Journalistinnen und eine Juristin), zwei Rechtsanwälte, zwei Ärzte (darunter eine AD(H)S-Coachin) sowie ein Familienmagazin. Herzlich willkommen!
__
Unter diesem Link können Sie unsere Initiative unterstützen, hier können Sie uns in den sozialen Netzwerken folgen. Vielen herzlichen Dank!

*Bitte beachten Sie unseren Hinweis zur Verwendung des Sprachgeschlechtes.

Zwei weitere Spenden in Höhe von 120€

Wir bedanken uns bei einem Kaufmann aus dem ostthüringischen Rudolstadt sowie einem weiteren Spender aus Münster für die jüngst eingegangenen Spenden in Höhe von insgesamt 120€. Vielen herzlichen Dank für diese sehr hilfreiche Zuwendung!

In diesem Zusammenhang bitten wir unsere Leser* darum, unsere Arbeit ebenfalls zu fördern. Die Möglichkeiten hierfür (Onlineshopping über Bildungsspender.de, Mitgliedschaft, Spende etc.) entnehmen Sie bitte unserem Menüpunkt “Spenden / Unterstützung“. Spenden ab 100€ werden von uns mit dem handsignierten Buch eines bekannten Autoren aus dem Themenkomplex Trennungselternschaft, Gewaltschutz und Geschlechtergerechtigkeit bedacht.

Vielen Dank!
__
Unter diesem Link können Sie unsere Initiative unterstützen, hier können Sie uns in den sozialen Netzwerken folgen. Vielen herzlichen Dank!

*Bitte beachten Sie unseren Hinweis zur Verwendung des Sprachgeschlechtes.

Wir wünschen frohe Festtage und einen gutes neues Jahr 2016

Als nunmehr fast siebenjährige Initiative wünschen wir unseren Fachbeiräten*, Partnerinitiativen und -professionen, Unterstützern, Mitstreitern, Freunden, Familien sowie Müttern, Vätern und Kindern frohe, besinnliche Weihnachtsfeiertage und ein gutes neues Jahr 2016.

Wir wünschen Trennungseltern Kraft, auch schwierige Momente durchzustehen, niemals aufzugeben und immer wieder aufeinander zuzugehen. Wir wünschen Männern mit häuslichen Gewalterfahrungen Mut, Hilfe anzunehmen und mit dieser Unterstützung ihr Leben zu ändern. Und wir wünschen den politischen und familienrechtlichen Entscheidungsträgern in unserem Land, humanistisch, geschlechterunabhängig und -sensibel zu handeln.

Und wir wünschen uns einmal mehr, dass Sie unsere Arbeit unterstützen – kostenlos, indem Sie über unser Bildungsspender-Profil online shoppen, als Mitglied für nur 30€ im Jahr, als Fachbeirat oder kooperierende Profession oder als Spender. Jede Hilfe kommt unsere wichtigen Arbeit zugute.

Vielen herzlichen Dank!
__

Unter diesem Link können Sie unsere Initiative unterstützen, hier können Sie uns in den sozialen Netzwerken folgen. Vielen herzlichen Dank!

*Bitte beachten Sie unseren Hinweis zur Verwendung des Sprachgeschlechtes.

Psychotherapeuten spenden 240€

Auch dieses Jahr unterstützen uns ein Diplom-Psychologe mit Praxis in Gera sowie eine Psychotherapeutische Heilpraktikerin und Verfahrensbeiständin aus dem hessischen Hünstetten mit einer Spende von insgesamt 240€. Wir bedanken uns herzlich für diese sehr hilfreiche Zuwendung und bitten unsere Leser* darum, unsere Arbeit ebenfalls zu fördern. Die Möglichkeiten hierfür (Onlineshopping über Bildungsspender.de, Mitgliedschaft, Spende etc.) entnehmen Sie bitte unserem Menüpunkt “Spenden / Unterstützung“.

Spenden ab 100€ werden von uns mit dem handsignierten Buch eines bekannten Autoren aus dem Themenkomplex Trennungselternschaft, Gewaltschutz und Geschlechtergerechtigkeit bedacht.

Vielen Dank!
__
Unter diesem Link können Sie unsere Initiative unterstützen, hier können Sie uns in den sozialen Netzwerken folgen. Vielen herzlichen Dank!

*Bitte beachten Sie unseren Hinweis zur Verwendung des Sprachgeschlechtes.

Aktuelle Positionierung unserer Initiative

Vor wenigen Tagen wurde uns bekannt, dass es in der jüngsten Vergangenheit angesichts des in bundespolitischen Gremien mit großem Potential bewerteten Männerberatungsnetzwerkes zu Irritationen hinsichtlich unserer Teilnahme am Gender-Kongress sowie unserer Fachbeirätin Monika Ebeling kam. In diesem Zusammenhang knüpfen wir an unsere im Oktober 2013 veröffentlichte Distanzierung an und erachten eine Klarstellung als notwendig.

Der Gender-Kongress war eine Fachtagung, die die Problemlagen der männlichen Bevölkerung diskutierte und aus unserer Sicht keine politisch fragwürdige Positionen vertrat. Uns ist die Vielfalt einer Debatte ebenso wichtig, wie die Toleranz und das Hinterfragen gegensätzlicher Positionen. Eine Berichterstattung der Leitmedien zum Kongress fand nahezu ausschließlich in den Regionalspalten statt. Einige Medien berichteten zusätzlich nicht mit der journalistisch notwendigen Neutralität. Aus diesem Versagen Rückschlüsse auf die inhaltliche Qualität der Fachthemen und des Publikums besagter Tagung zu ziehen sehen wir aus einer kritischen Perspektive.

Frau Monika Ebeling ist uns gegenüber und in ihrer Funktion als Fachbeiratschaft nie mit grenzwertigen oder gar geschlechterfeindlichen Positionen aufgetreten, sehr wohl aber mit einer mitunter sehr kritischen Argumentation. Aus unserem Fachbeirat verabschiedet sich Monika Ebeling mit Ende diesem Jahres, um sich anderen Aufgaben zu widmen. Ein neues Projekt erfordert ihren Einsatz.

Lies den vollständigen Beitrag »

OTZ berichtet über Geraer Konfliktberatungsnetzwerk

Wir bedanken uns bei Redakteurin Christiane Kneisel von der Ostthüringer Zeitung für den heute veröffentlichten, sehr umfangreichen Artikel über unser im kommenden Januar startendes Angebot “Geraer Konfliktberatungsnetzwerk”. Besagtes Netzwerk hilft von häuslicher Gewalt betroffenen Männern, Trennungs- sowie Stiefeltern bei der Bewältigung ihrer Probleme und ist das regionale Anschlussnetzwerk des bundesweiten Männerberatungsnetzwerks.

Mit Beginn zunächst am 15. Januar 2016 um 17 Uhr bieten wir in den Folgemonaten jeden ersten Montag im Monat um ebenfalls jeweils 17 Uhr in Räumlichkeiten der Evangelisch-Lutherischen Kirchgemeinde in der Geraer Talstraße 30 ein Selbsthilfeangebot für Ratsuchende und Interessierte an. Neben Gruppen- und auf Wunsch Einzelgesprächen unserer Selbsthilfegruppenleiter* Ilona Resch und Henry Gießwein vermitteln wir bei Notwendigkeit auch an Fachleute weiter. Unterstützung erfahren Hilfsuchende neben den beiden Selbsthilfegruppenleitern von einem Traumatherapeuten, einer Ehe- und Familienberaterin, einem Seelsorger und einer Schuldnerberaterin; die Kontaktdaten entnehmen Sie bitte unserem Menüpunkt “Beratungsnetzwerk / Gremien” unter Punkt 5 “Beratungsangebote des Geraer Konfliktberatungsnetzwerks”. Weitere fachliche Kooperationsanfragen sind uns sehr willkommen!

Neben Frau Christiane Kneisel gilt unser Dank für die freundliche Bereitstellung der Räumlichkeiten auch Frau Sabine Kuhlmann-Utecht von der Evangelisch-Lutherischen Kirchengemeinde Gera. Vielen herzlichen Dank!
__
Unter diesem Link können Sie unsere Initiative unterstützen, hier können Sie uns in den sozialen Netzwerken folgen. Vielen herzlichen Dank!

*Bitte beachten Sie unseren Hinweis zur Verwendung des Sprachgeschlechtes.

Herzlichen Dank! / Jahresrückblick 2015

Mit dem Jahresrückblick 2015 verbinden wir an dieser Stelle unseren Dank für die vielfältigen Formen der finanziellen, Stiftungs-, politischen, behördlichen, fachlichen, medialen, virtuellen sowie persönlichen Unterstützung. Vielen herzlichen Dank!

Da wir auch zukünftig jede Hilfe dringend benötigen, möchten wir auch weiterhin um Ihre Unterstützung bitten; die verschiedenen Möglichkeiten können Sie diesem Link entnehmen. Am hilfreichsten sind nach wie vor direkte Spenden – wer mindestens 30€ spendet, bekommt als Dankeschön bei Adreßangabe neben der Spendenquittung die DVD “Ein Vater kämpft ums Sorgerecht” zugesandt, wer mindestens 100€ spendet, bekommt ein signiertes Buch aus dem Themenkomplex Familienrecht, Gewaltschutz und Geschlechtergerechtigkeit zugesandt.

Lies den vollständigen Beitrag »

Ortstermin Nürnberg: “Gender-Kongress”

12304188_10207868912781450_5821773108764801962_o
Wie bereits mitgeteilt, nahmen am 1. ganzheitlichen Gender-Kongress am vergangenen Samstag in Nürnberg mit Fachbeirätin, Familientherapeutin und Fachbuchautorin Monika Ebeling sowie Diplom-Pädagoge Horst Schmeil auch zwei Vertreter* unserer Initiative teil. Vorliegender Kongressbericht ist als eine erste, kurze Zusammenfassung zu verstehen, weitere Berichte behalten wir uns an dieser Stelle oder auf unserem Newsblog “Familienschutz” vor:

Der Kongress wurde unter anderem von europa-, landes- und kommunalpolitischen Vertretern aus CSU, FDP, Familienpartei, Linke sowie Frauennetzwerkarbeit eröffnet, wobei die beiden letztgenannten Fachleute im Vorfeld zum Teil massiv attackiert wurden, dem Kongress fernzubleiben. Der Veranstaltungsort des Kongresses war bis zum Vortag nicht gesichert, da es anhaltende Versuche gab, die Tagung zu stören, zu unterbinden und aufgrund der angesetzten Themen (Doppelresidenzmodell, Gendersensibilität, Familiäre Gewalt, Eltern-Kind-Entfremdung, Unterhalt u. v. m.) als rechtsradikal zu verunglimpfen. Die Veranstalter sahen sich gezwungen aufgrund der im Vorfeld des Kongresses deutlich wahrnehmbaren Bedrohungen Polizei und Staatsschutz um Hilfe und Unterstützung zu bitten.

Lies den vollständigen Beitrag »

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 839 Followern an