Gedanken zum heutigen Tag

Zum heutigen „Internationalen Weltmännertag“ möchten wir uns mit einem kurzen Anriss einbringen.

„… Ziele des Internationalen Männertages sind es, den Fokus auf Männer- und Jungen-Gesundheit zu legen, das Verhältnis der Geschlechter zu verbessern, die Gleichberechtigung der Geschlechter zu fördern und männliche Vorbilder hervorzuheben. Es ist ein Anlass um Benachteiligungen von Männern und Jungen aufzuzeigen und ihren Einsatz für die Gemeinde, Familie, Ehe und Kinderbetreuung zu würdigen. …“

Besagter Tag taucht im Gegensatz zum Internationalen Weltfrauentag kaum in den Medien auf; wer sich die Mühe macht, die heutigen Nachrichtenmeldungen zu verfolgen oder dem Tag per Suchmaschinennutzung nachzugehen, wird dies schnell feststellen können.

Wer unsere Arbeit verfolgt, reflektiert und / oder unterstützt, weiß dass uns nichts ferner liegt als uns an einem unsinnigen „Geschlechterkampf“ zu beteiligen. Nicht umsonst umfassen unsere Mitgliederliste, unseren Unterstützer- und Freundeskreis sowie unser Netzwerk nicht wenige Frauen, die sich intensiv in die Verbesserung der geschlechtlichen Ungleichgewichte aus männlicher Sicht einbringen. Nur wer nicht dazu in der Lage oder bereit ist, sich mit den Tatsachen hinter den Medienberichten auseinander zu setzen, kann von einem mangelnden Wissensstand hinsichtlich männlicher Benachteiligungsfelder sprechen.

Aus unserer Sicht beginnt Gleichberechtigung der Geschlechter in der kleinsten „Zelle“ des Staates, der Familie. Wer den Mitgliedern von Familien vollumfänglich gleiche Rechte und Pflichten in Theorie und Praxis zuerkennt, wird damit Grundlagen für eine gleich berechtigte Teilhabe an unserer Gesellschaft in allen Belangen schaffen. Aus diesem Grund – dem indirekten wie direkten Zusammenspiel einzelner Problemfelder – sehen wir unsere Sensibilisierungs-, Öffentlichkeits- und redaktionelle Mitarbeit nicht allein auf den Kern unseres Handelns, die familienrechtliche Gleichstellung, begrenzt, sondern auch auf andere Felder politisch notwendiger Bewußtseinsschaffung.

Dass unser (Mit)Wirken Erfolge zeigt, zeigen die stetig wachsenden Zugriffszahlen unserer Internetangebote sowie die wachsende fachliche Anerkennung der Inhalte des Fachmagazins für kindgerechte Familienpolitik „Papa Ya„, dessen Redaktion unter anderem auch zwei unserer Mitglieder angehören. Wir dürfen uns an dieser Stelle bei allen Personen herzlich bedanken, die unsere Arbeit unterstützen, unsere Positionen hinterfragen und entwickeln helfen und die an uns glauben. Vielen Dank!

Advertisements
Hinterlasse einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: