Ortstermin Weimar: „Netzwerktreffen Jungen- und Männergesundheit 2016“

Wir bedanken uns für die Einladung der „Stiftung Männergesundheit“ zum vom vergangenen Freitag bis Sonntag stattfindenden „Netzwerktreffen Jungen- und Männergesundheit 2016“ in Weimar, an dem neben Fachleuten von 22 weiteren Vereinen und Institutionen eines unserer Vorstandsmitglieder teilnahm. Das Netzwerktreffen, welches mit einer Diskussionsrunde mit der Thüringer Gleichstellungsbeauftragten Katrin Christ-Eisenwinder seinen Auftakt fand, diente neben der Präsentation der einzelnen vertretenen Organisationen und Institutionen der Vorstellung und Diskussion des dritten Männergesundheitsberichtes, der für Sachsen geplanten Männergesundheitskampagne sowie der Vorstellung des Männerberatungsnetzerkes und netzwerkstrategischen Perspektiven und Entwicklungspotentialen.

Nach einer kurzen Vorstellung unserer Initiative wurden Notwendigkeit und Zielstellung des Männerberatungsnetzwerkes, ergänzt durch die Darstellung einzelner Funktionen wie z.B. der Kontaktaufnahme, vorgetragen. Großes Interesse fanden die Vorstellung des „Konfliktberatungsnetzwerkes Gera“ und unserer Gewaltschutzwohnung. Zur Gewaltschutzwohnung gab es Fragen hinsichtlich der Betreuung der Betroffenen sowie einer eindeutigen Abgrenzung gegen missbräuchliche Nutzung. Bei einer Weiternutzung über die derzeitige Vertragslaufzeit hinaus wurde wie unsererseits ursprünglich angedacht auch die gemeinsame Nutzung der Wohnung durch Väter und ihre Kinder als notwendig erachtet.

Der vorgestellte Nutzungsvertrag für die Gewaltschutzwohnung wurde von den Teilnehmern des Netzwerktreffens mit „sehr gut“ bewertet. Auch wurde unserer Initiative für die bislang realisierten Projekte eine hohe Anerkennung seitens der anwesenden Fachschaft entgegengebracht. Die Teilnehmer bekundeten ihr Interesse an einer Fortsetzung des Erfahrungsaustausches.
__
Unter diesem Link können Sie unsere Initiative unterstützen, hier können Sie uns in den sozialen Netzwerken folgen. Vielen herzlichen Dank!

*Bitte beachten Sie unseren Hinweis zur Verwendung des Sprachgeschlechtes.

Advertisements

Neue Links: „Männer und Trauma“ und „Stiftung Männergesundheit“

Unter unserem Menüpunkt „Links“ sind in der Kategorie „Gesundheit“ ab sofort die Infowebsite „Männer und Trauma“ der „Arbeitsgemeinschaft MännerGesundheit Hamburg“ sowie die Website der „Stiftung Männergesundheit“ verlinkt. Zum Selbstverständnis der „Arbeitsgemeinschaft MännerGesundheit Hamburg“:

„… Das Ziel der AGM ist, die Diskussion um die (psychosoziale) Gesundheit von Männern mit der interessierten (Fach-)Öffentlichkeit voranzubringen, in dem wir Denkanstöße geben und der Informationsaustausch untereinander gefördert wird. Der AGM ist dabei wichtig, die Anliegen von Männern und Frauen im geschlechterbezogenen Blick zu haben und die Gesundheit von Männern zum Thema zu machen.
Die AGM versteht sich als offener Zusammenschluss von Interessierten, und ihr gehörten seit dem Bestehen unter anderen Vertreter der Gesundheitsbehörde, der Selbsthilfe, der Aidsseelsorge, der Opferhilfe, Gender-Trainer und Therapeuten sowie weiteren professionellen Institutionen an. …“
__

Unter diesem Link können Sie unsere Initiative unterstützen, hier können Sie uns in den sozialen Netzwerken folgen. Vielen herzlichen Dank!

FAZ berichtet über männerpolitischen Entwicklungsstand in Deutschland

Gestern veröffentlichte die Frankfurter Allgemeine Zeitung unter dem Titel „Das vernachlässigte Geschlecht“ einen sehr ausgewogenen Artikel über den Entwicklungsstand der Arbeit von männerpolitischen Fachleuten und Initiativen in Deutschland. Der Artikel kam nicht zuletzt auch durch Zuarbeiten unsererseits zustande und nimmt unter anderem Bezug auf die Arbeit unserer Fachbeirätin Anne Maria Möller-Leimkühler sowie den bis heute unbeantworteten Offenen Brief an Ministerin Manuela Schwesig (SPD) zur extrem einseitigen Besetzung der Gleichstellungskommission, den wir neben anderen Initiativen und Fachleuten am 15. Juni 2015 mitzeichneten.

Zum gestrigen Posting und zum obengenannten Presseartikel bitte hier entlang.
__

Unter diesem Link können Sie unsere Initiative unterstützen, hier können Sie uns in den sozialen Netzwerken folgen. Vielen herzlichen Dank!

Neue Studie hinterlegt

Neu unter unserem Menüpunkt „Studien“ ist die vom Robert-Koch-Institut Berlin durchgeführte Studie „Gesundheit von Kindern und Jugendlichen in Eineltern-, Stief- und Kernfamilien“ hinterlegt.
__

Bitte unterstützen Sie unter diesem Link unsere Initiative. Und bitte beachten Sie auch unseren Newsblog „Familienschutz“. Vielen herzlichen Dank!

Terminhinweis Oktober: Woche der seelischen Gesundheit

„… Das Aktionsbündnis Seelische Gesundheit ruft bundesweit zur Beteiligung an der Woche der Seelischen Gesundheit auf.

Rund um den Welttag der Seelischen Gesundheit am 10. Oktober findet dieses Jahr in vielen Städten und Regionen in ganz Deutschland wieder die bundesweite Woche der Seelischen Gesundheit statt. Einrichtungen und Initiativen haben hier die Möglichkeit sich mit Aktionen und Veranstaltungen zum Thema seelische Gesundheit zu präsentieren.
Im letzten Jahr beteiligten sich über 50 Orte und Regionen an der bundesweiten Aktionswoche. …“

Neben zahlreichen anderen teilnehmenden Orten in Deutschland sind auch die Thüringer Veranstaltungstermine zu Gera, Gotha, Jena und Weimar hinterlegt.

Quelle: Woche der seelischen Gesundheit
__

Bitte unterstützen Sie unter diesem Link unsere Initiative. Und bitte beachten Sie unseren Hinweis zu unserer aktualisierten Newsblog-Aufteilung. Vielen herzlichen Dank!

Neu verlinkt: Aufklärungsinitiative gegen Suizid „Freunde fürs Leben“

Neu in unserer Linkliste ist ab sofort die Aufklärungsinitiative gegen Suizid „Freunde fürs Leben“ gelistet, die sich mit prominenter Unterstützung und zahlreichen statistischen Daten an vornehmlich junge Menschen wendet. Wir bitten in diesem Zusammenhang erneut um die Unterzeichnung der Petition für eine nationale Kampagne zur Aufklärung über Suizid der „Freunde fürs Leben“ sowie um Weiterverbreitung – vielen Dank!
__

Bitte unterstützen Sie unter diesem Link unsere Initiative. Und bitte beachten Sie unseren Hinweis zu unserer aktualisierten Newsblog-Aufteilung. Vielen herzlichen Dank!

Ortstermin Berlin: Grüne diskutieren demokratische Geschlechterpolitik

Wir bedanken uns bei Wolfgang Jacobs, der am vergangenen Samstag für unsere Initiative an der Veranstaltung der Grünen im Bundestag “Wer will die Uhr zurückdrehen? Strategien gegen Anti-Feminismus und Homophobie” teilnahm und uns eine Mitschrift zukommen ließ. Allerdings lassen wir an dieser Stelle aufgrund der extremen Einseitigkeit der Veranstaltung davon ab, auf Details einzugehen und beschränken uns auf eine kurze Zusammenfassung.

(mehr …)

„Diskussionsforum Depression“ verlinkt

Aufgrund der Niedrigschwelligkeit halten wir das „Diskussionsforum Depression“ insbesondere für Menschen mit einer hohen Schamschwelle als sehr empfehlenswert, um sich Rat und Hilfe zu holen. Ebenfalls empfehlenswert und auf der Website des verantwortlichen „Diskussionsforum Depression e. V.“ verlinkt sind nach Postleitzahlen gegliederte Notfallnummern der „Stiftung Deutsche Depressionshilfe„.
__

Bitte unterstützen Sie unter diesem Link unsere Initiative. Und bitte beachten Sie unseren Hinweis zu unserer aktualisierten Newsblog-Aufteilung. Vielen herzlichen Dank!

Interview mit unserem Fachbeirat Matthias Stiehler

Nachfolgend verweisen wir auf ein aktuelles Interview mit unserem Fachbeirat, dem Männergesundheitsforscher, Paartherapeuten und Fachautoren Dr. Matthias Stiehler:

Vom 13.-15. März fand in Dresden das Treffen des Netzwerks Männergesundheit statt. Unter dem Titel „Quo vadis Netzwerk Jungen- und Männergesundheit?“ wurden Perspektive, Selbstverständnis sowie zukünftige Aufgaben des Netzwerkes diskutiert. Zu dem Netzwerktreffen fanden sich insgesamt 23 Expertinnen und Experten aus dem ganzen Bundesgebiet ein. Wir sprachen mit dem Tagungsleiter, Dr. Matthias Stiehler, Dresdner Institut für Erwachsenenbildung und Gesundheitswissenschaft e.V., über das Netzwerk und die zurückliegende Veranstaltung.

Dr. Stiehler, was ist das Netzwerk Jungen- und Männergesundheit? Wer hat sich zusammengeschlossen – und mit welchem Ziel?

Das Netzwerk Jungen- und Männergesundheit ist ein informeller Zusammenschluss von Akteuren der Männergesundheitsforschung und Männergesundheitspraxis. Es wurde 2005 gegründet. Seine Ausrichtung ist stärker sozialwissenschaftlich, was beim Thema Männergesundheit nicht selbstverständlich ist. Denn das wird in der Öffentlichkeit noch vorrangig als ein rein medizinisches Thema wahrgenommen. Das Netzwerk möchte das ändern: Die kürzere Lebenszeit von Männern resultiert nicht allein aus medizinischen Problemen, die mit Pillen oder Vorsorgeuntersuchungen behoben werden könnten, sondern ist auch Ergebnis sozialer Strukturen.

[…]

(mehr …)

Neu verlinkt: Männergesundheitsportal

Unter unserer Link-Kategorie „Gesundheit“ haben wir das „Männergesundheitsportal“ der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung neu verlinkt. Wir bitten um Kenntnisnahme.
__

Bitte beachten Sie unseren Hinweis zum Blogumbau. Und bitte unterstützen Sie unter diesem Link unsere Initiative. Vielen herzlichen Dank!