Häusliche Gewalt – ein Erfahrungsbericht im SWR-Nachtcafé

Hartmut Wolters, 1. Vorsitzender des Väteraufbruch für Kinder Kreisverein Köln e. V. und in seiner Funktion als unser Netzwerkpartner verantwortlich für die Mitgliedschaft des Kreisvereins im Männerberatungsnetzwerk, stand unlängst ausführlich im SWR-Nachtcafé (ab 1:05:50) Rede und Antwort zu seinen Widerfahrnissen als von häuslicher Gewalt betroffener Mann und ausgegrenzter Trennungsvater. Die von ihm geschilderten Erfahrungen, die wiederholte Gewaltausübung gegen ihn, die ausnahmslos die Geschehnisse und Schuld umkehrenden und ihn vor allem sorgerechtlich ausgrenzenden Institutionen von Frauenhaus über Jugendamt bis hin zu Familienberatungsstellen sowie das verantwortliche Familiengericht, sind Spiegelbild eines bis heute täglichen und vielhundertfachen Leids von Kindern und in den überwiegenden Fällen ihrer Väter in Deutschland (wenige Ausnahmen bestätigen die Regel).

Das Interview ist in Gänze sehenswert und sollte Sie dazu motivieren, nicht zuletzt auch unsere Arbeit (unter untengenanntem Link) zu unterstützen. Vielen herzlichen Dank!
__
Unter diesem Link können Sie unsere Initiative unterstützen, hier können Sie uns in den sozialen Netzwerken folgen. Vielen herzlichen Dank!

Advertisements

Petition zur Einrichtung eines Hilfetelefons für „Gewalt gegen Männer“

Mit Bitte um aktive Teilnahme und Weiterverbreitung weisen wir an dieser Stelle auf einen auf der Website des „Männerberatungsnetzwerkes“ hinterlegten Hinweis zu einer Petition zur Einrichtung eines Hilfetelefons für „Gewalt gegen Männer“ hin:

„Der Deutsche Bundestag möge beschließen auch ein Hilfetelefon für (Gewalt gegen) Männer einzurichten (bzw. zu fördern), ähnlich wie das – auch in Medien beworbene – (auch Online)“Hilfetelefon“ für (Gewalt gegen) Frauen. Männer bedürfen ja auch Hilfe, auch bei Gewalt und gerade diese brauchen niederschwellige Angebote, weil es für sie oft besonders schwer ist sich Hilfe zu suchen. Außerdem wird durch so ein Telefon, mit entsprechender Werbung, gegen das „Tabu-Thema“ Gewalt gegen Männer angegangen. …“

Zur Petition bitte hier entlang.

__
Unter diesem Link können Sie unsere Initiative unterstützen, hier können Sie uns in den sozialen Netzwerken folgen. Vielen herzlichen Dank!

„Der Spiegel“ berichtet über unsere Gewaltschutzwohnung

Der verantwortliche Redakteur Steffen Winter vom Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“ berichtet in einem aktuell erschienenen Beitrag (nur im Anriss online) über die Situation des Gewaltschutzes für Männer in Deutschland, in dem nach einigen vorangegangenen Telefonaten neben den neu geschaffenen Angeboten in Sachsen auch unsere Gewaltschutzwohnung Erwähnung findet (zur maßgeblichen Verantwortlichkeit der Thüringer Partei Die Linke an der drohenden Schließung folgen Sie bitte diesem Link):

„…Das BKA zählt seit Jahren immer mehr Übergriffe auf Männer von weiblichen oder männlichen Partnern und Expartnern. 2012 registrierte die Polizei annähernd 20.000 Opfer, 2015 waren es bereits fast 23.200. In Sachsen wurden gerade zwei Männerschutzwohnungen eingerichtet.

Im thüringischen Gera betreibt der Verein Gleichmaß mit Spenden eine solche Unterkunft. Derzeit sind dort drei Männer untergebracht, so Projektchef Tristan Rosenkranz. Zwei seien von ihren Frauen körperlich bedroht worden, einer mit einem Messer. Zudem beklagten sie eine „ökonomische Kontrollgewalt“ durch ihre Frauen. Ein Mann wurde von seiner Partnerin gestalkt. Zehn weitere Männer stünden bereits auf der Warteliste. (mehr …)

Spendeneingänge

Wir bedanken uns herzlich für die jüngst eingegangene Spende in Höhe von 100€ seitens eines Geraer Sprachlehrers sowie für den seit Dezember laufenden Spendendauerauftrag von monatlich 30€ seitens eines Gymnasiallehrers aus Braunschweig. Wir freuen uns sehr über diese sehr hilfreichen Zuwendungen und weisen an dieser Stelle auf die Unterstützungsmöglichkeiten (Onlineshopping über Bildungsspender.de, Mitgliedschaft, Spende etc.) unter unserem Menüpunkt „Spenden / Unterstützung“ hin.

Vielen Dank!
__
Unter diesem Link können Sie unsere Initiative unterstützen, hier können Sie uns in den sozialen Netzwerken folgen. Vielen herzlichen Dank!

Danksagung für zahlreiche Spenden

Wir bedanken uns an dieser Stelle für über den Jahreswechsel eingegangene, kleinere und größere Spenden, die uns unter anderem aus Braunschweig, Jena, Rudolstadt und dem ostthüringischen Hermsdorf erreichten. Vielen herzlichen Dank!
__
Unter diesem Link können Sie unsere Initiative unterstützen, hier können Sie uns in den sozialen Netzwerken folgen. Vielen herzlichen Dank!

Wir wünschen frohe Festtage und ein gutes neues Jahr 2017

Einhergehend mit unserem Jahresrückblick auf ein sehr ereignis- wie auch erfolgreiches Jahr 2016 wünschen wir unseren Fachbeiräten*, Partnerinitiativen und -professionen, Unterstützern, Mitstreitern, Freunden, Familien sowie Müttern, Vätern und Kindern frohe, besinnliche und vor allem friedliche Weihnachtsfeiertage und ein gutes neues Jahr 2017.

Wir wünschen auch dieses Jahr Trennungseltern Kraft, auch schwierige Momente durchzustehen, niemals aufzugeben und immer wieder aufeinander zuzugehen. Wir wünschen, ebenfalls erneut, Männern mit häuslichen Gewalterfahrungen Mut, Hilfe anzunehmen und mit dieser Unterstützung ihr Leben zu ändern und selbst aktiv zu werden, um Hilfesuchenden Unterstützung gewähren zu können. Und wir wünschen den politischen und familienrechtlichen Entscheidungsträgern in unserem Land einmal mehr und mit wesentlich mehr Nachdruck, humanistisch, geschlechterunabhängig und -sensibel zu handeln. Worte allein vermögen Menschen in großer Not leider nicht zu helfen.

Und wir wünschen uns einmal mehr, dass Sie unsere Arbeit unterstützen – kostenlos, indem Sie über unser Bildungsspender-Profil online shoppen, als Mitglied für nur 30€ im Jahr, als Fachbeirat oder kooperierende Profession oder als Spender. Jede Hilfe kommt unsere wichtigen Arbeit zugute.

Vielen herzlichen Dank!
__

Unter diesem Link können Sie unsere Initiative unterstützen, hier können Sie uns in den sozialen Netzwerken folgen. Vielen herzlichen Dank!

*Bitte beachten Sie unseren Hinweis zur Verwendung des Sprachgeschlechtes.

Terminhinweis 15. 11. 2016 MDR 1 Radio Sachsen

Heute abend strahlt MDR 1 Radio Sachsen zwischen 20 und 23 Uhr die Sendung „Überholt, überfordert, überlebt“ aus, die sich der Rolle des Mannes und dem Stand der Gleichberechtigung in der Gesellschaft widmet und unter anderem unseren Kooperationspartner Frank Scheinert (Geschäftsführender Bildungsreferent der Landesfachstelle Männerarbeit Sachsen) sowie unsere Fachbeirätin Dorothea Kramß (Dipl. Ehe-, Familien- und Lebensberaterin Dorothea Kramß (DAJEB)) zum Gespräch ins Studio geladen hat. Zum Livestream des Senders bitte hier entlang.
__
Unter diesem Link können Sie unsere Initiative unterstützen, hier können Sie uns in den sozialen Netzwerken folgen. Vielen herzlichen Dank!

Erwachsene Patchwork-Kinder für SWR-Sendung gesucht

Uns liegt seit gestern die Anfrage eines Redakteurs des SWR-Nachtcafés vor, die wir an dieser Stelle gern veröffentlichen. In Frage kommende Personen möchten sich bitte mit Herrn Martin Klein in Verbindung setzen:

„Sehr geehrte Damen und Herren,

am 13. Oktober wollen wir in unserer SWR-Fernsehsendung „Nachtcafé“ über Patchwork-Familien sprechen und wir wollen mit – inzwischen erwachsenen – Kindern sprechen, die offen und ehrlich berichten können wie es war und ist, in einer Patchwork-Familie aufzuwachsen, mit allen Vorzügen und schönen Momenten, und mit den negativen und weniger schönen Aspekten. Haben Sie über Ihre Vereinsarbeit Ideen oder im besten Falle Ansprechpartner oder Ansprechpartnerinnen, an die wir uns vertrauensvoll wenden könnten?

Ich freue mich sehr auf Ihre Nachricht, beste Grüße
Martin Klein

(mehr …)

MDR-Beitrag vom 29. 09. 2016 online

Der auf dem Mitteldeutschen Rundfunk am vergangenen Donnerstag im Rahmen der Nachmittagssendung „MDR um 4“ ausgestrahlte Beitrag zu unserer Gewaltschutzwohnung ist nunmehr online hinterlegt. Interessenten öffnen bitte diesen Link.

Wir bedanken uns herzlich beim verantwortlichen Redakteur Tobias Bader und Team.
__
Unter diesem Link können Sie unsere Initiative unterstützen, hier können Sie uns in den sozialen Netzwerken folgen. Vielen herzlichen Dank!

Distanzierung

Wie uns erst gestern bekannt wurde, wurde unser Logo ohne Freigabe durch unsere Initiative seitens der Verantwortlichen des Gender-Kongresses auf deren Website eingepflegt. Die Unterlassungsaufforderung dazu ist gestern verschickt werden. Wie uns außerdem bekannt wurde, gab es ähnliche Vorfälle auch mit anderen Initiativen, die daraufhin Unterlassungserklärungen aussprachen.

Es existieren keinerlei geschäftliche Beziehungen oder Kooperationspartnerschaften mit den Veranstaltern. Vielmehr distanzieren wir uns auf Schärfste davon, mit der Verlinkung in ein Umfeld mit zum teil hochunseriösen Vorgehensweisen, Initiativen, Foren und Websites gebracht zu werden.
__
Unter diesem Link können Sie unsere Initiative unterstützen, hier können Sie uns in den sozialen Netzwerken folgen. Vielen herzlichen Dank!