Gesprächstermin mit Thüringer Sozialministerin Heike Werner

image

Wir bedanken uns herzlich bei der Thüringer Sozialministerin Heike Werner sowie der Thüringer Gleichstellungsbeauftragten Katrin Christ-Eisenwinder für den heutigen Gesprächstermin im Thüringer Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie, an dem neben zwei Vertretern unserer Initiative als Vertreter* des Thüringer PARITÄTISCHEN auch Frau Julia Hohmann und Herr Steffen Richter teilnahmen. Das Gespräch war außerordentlich konstruktiv. Wenngleich eine Finanzierung eigenständiger Gewaltschutzprojekte für Männer derzeit noch nicht erbracht werden kann, wurde und wird das Thema seit Längerem auf Regierungsebene – beispielsweise im Gleichstellungsausschuß – diskutiert.

(mehr …)

Anhörung im Thüringer Landtag

Gestern fand im Thüringer Landtag zu Erfurt ein kurzer, informeller Anhörungstermin am Rande der Plenarsitzung mit zwei Vertretern unserer Initiative anlässlich unserer Gewaltschutzkonzeption für männliche Betroffene häuslicher Gewalt statt. Der Termin kam auf Betreiben von Birgit Pelke (SPD), Vorsitzende des Ausschusses für Soziales, Arbeit und Gesundheit, zustande. Anstelle der ursprünglich geplanten Vertreter* aller drei Regierungskoalitionen (SPD, Die Linke, Grüne) waren mit Birgit Pelke sowie der neuen Vorsitzenden des Gleichstellungsausschusses Karola Stange und ihrer Fraktionskollegin Diana Lehmann (beide Die Linke) nur Vertreter von zwei Parteien anwesend.

Die Gesprächsinhalte bzw. -resultate in Stichpunkten:

(mehr …)

Weitere Fraktionsgespräche im Thüringer Landtag: SPD

Wir bedanken uns bei der Landtagsabgeordneten und Vorsitzenden des Ausschusses für Soziales, Arbeit und Gesundheit Birgit Pelke (SPD) für das gestrige Gespräch mit einem unserer Mitglieder im Erfurter Landtag. Gesprächsinhalt war die Konkretisierung der Unterstützung eines Männerschutzangebotes durch das Land Thüringen. Die Thüringer SPD hatte bereits im August 2014 mit einer schriftlichen Befürwortung eine entsprechende Positionierung signalisiert.

(mehr …)

Thüringer Innenministerium: keine Erfassung männlicher Betroffener häuslicher Gewalt

Wir hatten am 27. 03. 2015 bereits darüber berichtet, dass angesichts der Erhebung von Fallzahlen von häuslicher Gewalt betroffener Männer in Thüringen ebenso Unklarheit über behördliche Zuständigkeiten existiert wie auch eine außerordentlich dünne Datenlage. Mit unserer Anfrage nach statistischen Werten wurden wir im Zeitraum der letzten Monate vom Landesstatistikamt an das Landeskriminalamt, vom Landeskriminalamt an die in Gera ansässige Landespolizeiinspektion, von der Landespolizeiinspektion an die in Erfurt ansässige Landespolizeidirektion und von der Landespolizeidirektion letztendlich an das Thüringer Innenministerium mit der jeweiligen Aussage dort vorlägiger Daten weiter verwiesen. Das Thüringer Innenministerium antwortete uns vor wenigen Tagen nun mit der Information, dass die dort jährlich vorgelegte Polizeiliche Kriminalstsatistik im Gegensatz zur Aussage der Thüringer Landespolizeidirektion keine Aussagen zur häuslichen Gewalt beinhaltet.

(mehr …)

Weiteres Gespräch im Thüringer Landtag: SPD

Wir bedanken uns bei dem Parlamentarischen Geschäftsführer, Herrn David Eckardt, und Frau Birgit Pelke, Sprecherin für Familie, Frauen, Sport und Opferverbände im Landesverband der Thüringer SPD, für den gestrigen Gesprächstermin mit einem Mitglied unserer Geraer Initiative.

Mit der Bitte um Aufmerksamkeit, Befürwortung und weiterführende Unterstützung wurde die Konzeption „Gewaltschutzobjekt für männliche Betroffene häuslicher Gewalt …“ vorgestellt und diesbezügliche Fragen beantwortet.
Die Gesprächspartner waren sich darin einig, dass die vorliegende Konzeption ein Schritt in die richtige Richtung ist und im Denken und Handeln der politischen und gesellschaftlichen Verantwortungsträger ein Umdenken erfolgen wird.

(mehr …)

Weiteres Gespräch im Thüringer Landtag: Die Grünen

Wir bedanken uns bei Frau Kathleen Lützkendorf, Referentin für Soziales, Arbeit, Familie, Gesundheit und Sport in der Fraktion der Thüringer Partei Die Grünen, die sich heute im Thüringer Landtag Zeit für ein Gesprächstermin mit einem Mitglied unserer Geraer Initiative nahm. Das Gespräch war konstruktiv und von großem Interesse an unseren Unterstützungsangeboten geprägt und brachte neben unserer Unterscheidung zu Beratungsangeboten, beispielsweise seitens des Jugendamtes und bestehender Familienberatungsstellen, auch zur Klärung, inwiefern wir uns von extremen Positionen abgrenzen. Eine Befürwortung kann zur jetzigen Zeit nicht gemacht werden, jedoch wurde ein Folgetermin gemeinsam mit dem PARITÄTISCHEN Thüringen für den Zeitraum nach der Landtagswahl vereinbart. Wir bedanken uns an dieser Stelle.

__

Bitte unterstützen Sie unter diesem Link unsere Initiative. Vielen herzlichen Dank!

Gewaltschutz: Fraktionsgespräche im Thüringer Landtag

20140626_163238[2]

Am Rande des gestrigen Plenums trafen sich zwei Mitglieder unserer Geraer Initiative mit Vertretern* zweier Parteien. Inhalt der Gespräche war die Vorstellung sowie landespolitische Unterstützung unseres geplanten Gewaltschutz- und Beratungsobjektes für Gera.

Das erste Treffen fand mit dem CDU-Fraktionssprecher für Familie, Soziales und Gesundheit Christian Gumprecht sowie dem Vorsitzenden des Arbeitskreises Gleichstellung der CDU-Fraktion im Thüringer Landtag, Henry Worm statt. Im Folgetreffen fand eine Unterredung mit Margit Jung (Die Linke), Sprecherin für Familie und Senioren und stellvertretende Fraktionsvorsitzende im Landtag sowie Fraktionsvorsitzende der Stadtratsfraktion der Stadt Gera, und Landesgeschäftsführerin Anke Hofmann statt.

(mehr …)