Spendeneingang aus Bochum

Wir bedanken uns für den unlängst eingegangenen Spendenbetrag von 55€ aus Bochum und bitten unsere Leser* darum, unsere Arbeit ebenfalls zu fördern. Die Möglichkeiten hierfür (Onlineshopping über Bildungsspender.de, Mitgliedschaft, Spende etc.) entnehmen Sie bitte unserem Menüpunkt „Spenden / Unterstützung„.

Spenden ab 100€ werden von uns mit einem handsignierten Buch bekannter Autoren aus dem Themenkomplex Trennungselternschaft, Gewaltschutz und Geschlechtergerechtigkeit bedacht.

Herzlichen Dank!
__
Unter diesem Link können Sie unsere Initiative unterstützen, hier können Sie uns in den sozialen Netzwerken folgen. Vielen herzlichen Dank!

*Bitte beachten Sie unseren Hinweis zur Verwendung des Sprachgeschlechtes.

Partnerklausur der „Stiftung für Familienwerte“ am 01. + 02. Oktober 2015

Zur diesjährigen Partnerklausur der „Stiftung für Familienwerte“ im nordrhein-westfälischen Engelskirchen war im Rahmen unserer Partnerschaft erstmals als Mitglied ein Vorstand unserer Initiative eingeladen. Die Thematik war „Der Wert der Identität der Nationen für Europa im Kontext der demographischen Entwicklung – Der Beitrag der Familien“.

Unsere Organisation bekam und nutzte die vor Ort die Möglichkeit, in einer Kurzpräsentation unsere Philosophie, Zielstellungen sowie die realisierten und künftigen Projekte vorzustellen. Ergänzend dazu wurden auf einer Infothek Präsentationsmappen mit umfangreichem Text- und Zahlenmaterial zum unlängst initiierten „Männerberatungsnetzwerk“ ausgelegt. Beides, sowohl der Kurzvortrag als auch die ausgelegten Mappen, wurden von den Teilnehmern mit Interesse wahrgenommen.

(mehr …)

Initiativen aus Schweiz und Nordrhein-Westfalen in Männerberatungsnetzwerk aufgenommen

In unserem Projekt „Männerberatungsnetzwerk“ begrüßen wir ab sofort zahlreiche Kontaktstellen unserer Netzwerkpartner „Verein für elterliche Verantwortung“ in der Schweiz sowie „Väteraufbruch für Kinder e. V.“ in Köln. Das Netzwerk erweitert sich somit um unser Nachbarland Schweiz und das Bundesland Nordrhein-Westfalen. Erfreulich am Beitritt unserer Kölner Netzwerkkollegen sind deren professionelle Workshops, die einmal im Jahr auch die Thematik häusliche Gewalt vertiefen. Einzelheiten entnehmen Sie bitte diesem Link.

Herzlich willkommen!
__

Bitte unterstützen Sie unter diesem Link unsere Initiative. Und bitte beachten Sie auch unseren Newsblog „Familienschutz“. Vielen herzlichen Dank!

WDR 5: Aufzeichnungen zur häuslichen Gewalt gekürzt

Wie bereits berichtet, zeichnete der Radiosender WDR 5 am 10. 02. 2015 beim MDR Thüringen in Erfurt ein einstündiges Interview mit einem Vertreter unserer Initiative sowie einem betroffenen Familienvater zum Thema häusliche Gewalt auf. Auch empfahlen wir dem verantwortlichen Redakteur David Rümelin, Kontakt zur Koordinatorin des „Männernotrufes“ und Fachbeirätin unserer Initiative Monika Ebeling aufzunehmen.

Die ausreichend untermauerten und sachlich vorgetragenen Fakten unseres befragten Mitgliedes zur häuslichen Gewalterfahrung von Männern, zur sehr mangelhaften Hilfelandschaft sowie zu den Möglichkeiten, Hilfe zu organisieren, wurden in der heute um 15.05 Uhr ausgestrahlten und hier hinterlegten Sendung komplett rausgeschnitten. Übrig blieb ein Ungleichgewicht von 48 : 6 Minuten. 48 Minuten, die – durch wenige Musikstücke unterbrochen – Raum ließen, ein Dortmunder Frauenhaus mit 21 Wohneinheiten, einer Cafeteria sowie ausreichend Platz für Kinder und Heranwachsende, einige Fälle betroffener Frauen, darüber hinaus ein Kunst-/Film-Projekt, ein Migratinnen-Projekt in Düren, ein Täter-Projekt in Bielefeld und ein Sensibilisierungs- und Meldeprojekt der nordrhein-westfälischen Zahnärzteschaft vorzustellen; verbleibende 6 Minuten, um Monika Ebeling einige wichtige Aussagen zur Situation und zum telefonischen Hilfeangebot „Männernotruf“ abzufragen und besagten betroffenen Familienvater zu Wort kommen zu lassen.

(mehr …)