Wahlkampagne „Ein Kinderherz zur Wahl“

Wenige Monate vor der Bundestagswahl initiierte unsere Initiative die kleine Kampagne „Ein Kinderherz zur Wahl“, im Rahmen derer derzeit alle Landtagsfraktionen demokratischer Parteien Thüringens und Mecklenburg-Vorpommerns gemeinsam mit unserer Anthologie „Kinderherz – Familien zwischen Ausgrenzung und Aufbruch“ ein Anschreiben mit Kurzvorstellung unserer Organisation sowie drei Fragen erhalten. Hinterfragt werden die jeweilige parteipolitische Agenda zur endgültigen Abschaffung der noch immer existenten sorgerechtlichen Diskriminierung unverheirateter Väter, die Aktivitäten zur strukturellen Verbesserung der Interventionsarbeit für männliche Opfer häuslicher Gewalt sowie Möglichkeiten und Motivation, unsere Initiative zu unterstützen. Eingehende wie auch ausbleibende Reaktionen besprechen wir nach dem 15. August 2013 an dieser Stelle.